Eine Frau, die lächelt und sich freut

Verstand oder Gefühl?

In Gesundheit für die Seele, Weltgeschehnisse & Auswirkung by Matthias A. Exl1 Kommentar

Als Erwachsener nähert sich der Mensch neuen Dingen mit seinem besten Werkzeug: dem Verstand. Auch wenn ich vom Anfang an immer darauf hinweise, dass „Wissen“ und „Verständnis“ der Selbstfindungsmaterie zwar schön sein mag, aber nicht für Erkenntnis sorgt, wird dennoch oft in die Falle des „Ich verstehe es!“ getappt.

Egal um welche Übung es bei Selbstfindung geht, diese wird vom Verstand analysiert, passt diese in mein Konzept der Welt und die Frage: „will ich das überhaupt?“. Danach wird die Übung „eventuell“ umgesetzt oder auch nicht. Wozu soll ich meditieren? Liefert ein Lehrer eine Antwort, ist der Verstand zufrieden gestellt. Es ist derselbe Verstand, der danach auch sagt: „in mein Lebenskonzept passt diese Übung momentan nicht“.

  • Sprechen wir über die Auflösung unterbewusster Thematiken, erstellt der Verstand ein neues Konzept, welches dann lautet: „diese Thematiken habe ich“, „diese Thematiken habe ich nicht“. Nachdem ich dies verstanden habe, wird sehr oft der nächste Schritt nicht gemacht: praktisch daran gearbeitet – wozu noch? Ich habe es doch verstanden!
  • Wenn ich empfehle: SEVA Dienst (Dienst am Nächsten) ist wichtig, um die Hingabe praktisch zu erlernen und Egoismus abzubauen, sagt der Verstand „ICH helfe bereits der Welt, dem Land, der Stadt, dem Haus, der Familie und so muss ich mich nicht durch zusätzliches Zeitraubendes einschränken“.
  • Wenn ich sage: sei informiert, was in der Welt (beim Mitmenschen) geschieht und sei dir der Konsequenz deiner Handlungen bewusst, zerlegt der Verstand die Welt in ein „Gut“- und „Böse“- Konstrukt und fängt an, diese verändern zu wollen, anstatt sich selbst zu verändern.

Der Verstand sagt: Alles, nur nicht ich...

Erkennt ihr, wie der Verstand alle Aspekte AUßER sich selbst in Frage stellt? Der Verstand als Teil des Ichs schickt euch auf eine lange, lange Reise. Eine Reise, die überall hinführen soll, nur nicht zu einem Punkt: in die Stille in dir! In das Loslassen in dir! In eine Bereitschaft zur ehrlichen Begegnung mit einem Selbst!

In dem Moment, wo du sagst: „Ich verstehe…“, „Ich weiß…“ – ist es ein guter Tipp sofort zu sagen: „Wirklich? Ist das wirklich so?“ – wer versteht? Nimm den, der meint, zu verstehen und das Verstandene nicht so wichtig. Vielmehr setze Dinge praktisch um. Lasse los, die Welt retten zu wollen, rette zuerst den Teil in dir, der die Welt retten will – dadurch rettest du die Welt. Denn in diesem Fall ist eine Person weniger auf der Welt, die andere verändern will, koste es die Anderen, was es wolle.

Stelle dir vor, du sitzt vor einem wunderbar garnierten Kuchen - versuchst du diesen zu verstehen? Versuchst du zu wissen, wie viele Eier und wie viel Mehl darin ist und danach sagst du: mmmh, gut, ich habe den Kuchen jetzt verstanden! Der bessere Weg ist es, diesen zu essen! Hier spreche ich aus eigener Erfahrung. Werde frei vom Verstehen, vom Verstehen wollen und werde still. Setze einfache Übungen praktisch um, die einen stillen und unspektakulären Tod des Verstehers bedeuten.

Und zu allerletzt: du hast wahrscheinlich verstanden, um was es geht. Verwerfe das, es ist keine Erkenntnis. Setze es praktisch um!

Auch interessant:  Todesursache Wirtschaftsliberalismus

Die Umsetzung führt zu wahrer Ruhe, unendlicher Stille, heiterer Gelassenheit und dem Geschenk klar zu sehen, ohne etwas zu verstehen. Die Welt ist ein wunderbarer Ort, bist du fähig, dies zu sehen? In dem Moment, wo dem so ist, erkennst du wirklich, dass du nichts weißt. Und nicht einmal das weißt du. Es wartet Freiheit auf genau dich, denn diese war nie weg – nur das Ego und sein Verstand lässt dich auf Unfreiheit blicken und beschäftigt dich damit. Es scheint manchmal schwierig, dieser Beschäftigung nicht weiter nachzugehen, doch ich helfe dir gerne, dich selbst zu feuern...

Anleitung zur Selbstreflexion - Eine Frau, die an einem Teich sitzt und ein Buch liestMein Geschenk an dich: Leitfaden zur Selbstreflexion

Für jene Menschen, die selbständig an sich arbeiten wollen, habe ich einen Leitfaden zusammengestellt, in dem ich beschreibe, wie du auf ehrliche und systematische Weise Selbstreflexion betreiben kannst. Du findest darin praktische Tipps, wie du all jene unbewussten Muster aufspüren kannst, die so viele Probleme verursachen. Die Abonnenten meines Blogs (das Abo ist kostenlos) können den Leitfaden zur Selbstreflexion gratis herunterladen. Hier kannst du dich eintragen, wenn du über neue Artikel von mir informiert werden möchtest, inklusive Gratisdownload meines achtseitigen Booklets.

Hat dir gefallen, was du hier gelesen hast? Um in Zukunft keine Artikel zu verpassen, kannst du dich hier mit mir verbinden: Facebook, Twitter, Google+ Profil. Keine Sorge, ich spamme nicht, wie Tausende von Followern bestätigen!

Bücher, die ich gerne zur Thematik Verstand und Freiheit empfehle

In Verbundenheit,

Graphische Unterschrift von Matthias Exl

The following two tabs change content below.
Matthias A. Exl, MBA arbeitete viele Jahre erfolgreich im Ausland in leitenden Positionen internationaler Konzerne. Es folgte eine Phase der Neuorientierung, in der sich Matthias die Frage stellte, ob Geld, Status und Macht tatsächlich glücklich machen können. Im Streben nach Werten und Sinn verlagerte Matthias seine Tätigkeit in den NPO Bereich. Matthias ist Initiator des erfolgreichen Zauberwald Projekts und publizierter Autor (vgl. „Befreie dich selbst! Über die Kunst wahrhaftig zu leben“, 2008). Außerdem arbeitet Matthias als Spezialist für digitales Marketing, freier Journalist, bloggt auf https://befreie-dich-selbst.com über philosophische Themen und ist Gründer von Two Wings und Digicube.

Kommentare

  1. Das plötzlich fallen gelassene Werkzeug am neuen Tag, bedeutet nicht gleich den neuen Arbeitstag einfach zu beenden und gar nicht als Zeichen zu fühlen! Viel mehr um etwas Inne zu halten, das geschieht uns doch von Tag zu Tag!

Was meinst du? Teile deine Gedanken mit mir...