Ein Mensch auf einem Gipfel und vor ihm die Sonne

Turbulenzen: Am seidenen Faden

In Gesundheit für die Seele by Matthias A. Exl8 Kommentare

Es gibt Situationen im Leben eines Menschen, in denen der Strom des Lebens Fahrt aufnimmt. Aus einem ruhigen, breiten Gewässer formt sich ein Engpass, durch welchen das Wasser sich in atemberaubender Geschwindigkeit presst. Als Teil des Stroms erfährst du dann, was spirituelles Kajakfahren bedeutet.

Mit der Entscheidung alles zu verkaufen und eine unbefristete, ungeplante Pilgerschaft anzutreten habe ich viele Reaktionen ausgelöst. Von Freude, Unbehagen, Unverständnis bis zu Ablehnung ist dabei alles zu finden – wie bei allen Dingen, die ich bisher tat. Jeder Mensch hat nur die Fähigkeit auf bereits selbst Erfahrenes zurückzugreifen. Nicht mehr und nicht weniger. So ist jeder Ratschlag, jede Beurteilung, jede Betrachtung von der eigenen Herzenserfahrung oder der Mangel an Erfahrung geprägt.

In meiner Situation, die weder leicht noch aus Fluchttendenzen heraus entstand habe ich viele gutgemeinte Ratschläge erhalten, um mir meinen potentiellen blinden Fleck aufzuzeigen: die einen Ratschläge sind geprägt von purer Angst oder Unverständnis: „aber du kannst doch nicht, weil wie willst du…“, die anderen Ratschläge sind dogmatisch: „wie sieht die Absicherung der Reise aus?“, wieder andere verwenden spirituell dogmatische Ansätze, die ich einst selbst lehrte: „du kannst dies oder jenes nicht tun, wie sieht es mit den Werten aus?“. Tatsache ist: kein einziger dieser Ratschläge hat Bestand. Die Ratschläge sind alle zusammen geprägt durch die momentane IST Situation des Suchenden. So scheine ich harsch, bedanke mich und mache klar, dass ich keine Ratschläge dieser Art benötige. Nicht, weil ich mein gegenüber nicht unendlich schätze sondern weil es nicht dient.

Habe ich eine Wahl?

Bei Gott benötigte ich Ratschläge – viele sogar, aber aus einer anderen Quelle. Denn das, was die meisten Menschen vergessen ist das, worüber ich sooft in der Vergangenheit sprach: wir haben keine Wahl! Wir haben keine Entscheidungsfähigkeit. Wichtige Ereignisse sind schon längst festgeschrieben, es gilt nur diese zu verstehen! Der Unterschied ist, glaube ich tatsächlich noch, die Kontrolle zu haben oder erkenne ich, dass ich Teil der Ereignisse bin und erfahre und erfülle meine Lebensaufgabe. Der Handlungsspielraum ist immer sehr begrenzt, doch es gibt Situationen, wo einem auch jener Spielraum genommen wird. Hast du nun Angst, dass das Ego dies gegen dich selbst verwenden könnte? Es gibt keinen Grund: wisse, dass wenn es so ist die Korrektur von Handlungen sehr schnell erfolgen wird.

Fakt ist: im Jetzt hat der Strom an unglaublicher Geschwindigkeit zugenommen. Mein Kajak wird förmlich mitgerissen von den Ereignissen, die Erkenntnisse daraus sind kaum zu integrieren, da es derart schnell vonstatten geht. In einem vor ein paar Tagen geführten Telefonat mit meiner 99 jährigen Lehrerin Phyllis Krystal sagte sie nur zwei Sätze – einer davon war: „Es ist glasklar, du musst gehen!“. Phyllis ist derzeit die Einzige, die aus einer nicht argumentativen Klarheit heraus jegliche Situation auf den Punkt bringt – frei von Ängste, Sorgen, Zweifel, Dogmen, Konstrukten und „wie ich mir vorstelle, dass es richtig ist“.

Ratschlag, wenn du die Turbulenzen im eigenen Leben so richtig spürst

Welchen Tipp kann ich also Suchenden geben, dir irgendwann an diesen Punkt angelangen?

  • Wisse, dass du alleine bist! Kaum jemand ist in deinen Mokassins gegangen. Wenn es eine Parallelität in den Ereignissen gibt und du diese mit einem anderen Menschen teilen kannst wisse, dass es göttliche Gnade ist, ein unglaubliches Geschenk des Stroms, der dir erlaubt etwas gemeinsam zu erfahren. So oder so ist es nicht schlimm, es bleibt deine Erfahrung, die dich zwingt die folgenden Dinge zu tun:
  • Sei geduldig, durch die Geschwindigkeit des Stroms ist der Verstand völlig nutzlos geworden. Zu schnell laufen die Ereignisse ab, als das irgendein Plan oder Verhaltensmuster greifen würde.
  • Habe Verständnis für deine Mitmenschen, die dir Ratschläge geben wollen. Wisse aber auch, dass du diese dankend ablehnen kannst.
  • Bleibe im Jetzt: erkenne, dass das was heute ist, nicht morgen bedeutet. Wisse, dass das Gestern heute keinerlei Relevanz hat. Bleibe völlig im Moment, solange der Strom dich mitreißt. Du hast keine Wahl – außer schmerzhaft dagegen anzukämpfen oder dich hinzugeben.
  • Höre auf dein Herz: im Herzen wirst du im Moment wissen, was zu tun ist. Es wird klar sein. Es mögen verrückte Dinge sein, unglaubliche Handlungen hervorbringen – wenn dein Herz dich leitet mache diese. Es ist dann eine Spielart des Selbst, die dabei ist den Strom in neue Richtungen zu lenken. Wisse auch, dass du dann nichts falsch machen kannst – denn du wirst geleitet sein und Gott wird dir liebevoll Dinge schenken und dich auch – wenn notwendig – stoppen.
  • Lasse alles los! In dieser Phase der spirituellen Entwicklung wirst du erkennen, dass dir alles genommen wird. Nichts, was dir Sicherheit gibt (die nur das Ego braucht) wird Bestand haben. Meine vom Herzen geliebten und vom Verstand verwendeten Werte werden zerbröseln in den Ereignissen, die da kommen. Nicht weil Werte falsch sind – im Gegenteil! Sondern, weil der Moment gekommen ist, dass meine Art des Umganges damit, also mein Verstandesdogma sich auflösen muss.
Auch interessant:  Konflikte und Zwangsbekehrer: Befreie mich von meinen Irrtümern

Alles hängt am seidenen Faden! Du erkennst in dem Moment, dass es nichts gibt, auf dass du dich verlassen könntest außer dem Selbst. Denn NICHTS sonst ist fix im Leben. NICHTS hat Bestand. Nur die Quelle währt ewig. Und genau dort liegt der Ursprung der Wahrheit und nicht darin, was Menschen über eine subjektive Wirklichkeit kommunizieren.

Sathya Sai Baba sagte: „Wo immer du gehst, ich bin dort. Mit wem auch immer du verkehrst, ich bin in dieser Person. Ich bin in jedem. Durch jeden werde ich antworten. Du kannst mich nicht an einem Ort sehen und an einem anderen nicht, denn ich fülle den ganzen Raum aus. Du kannst mir nicht entkommen oder etwas im Geheimen tun“.

Bedenke dabei: alles was geschieht ist gelenkt, erfüllt seinen Zweck: es gibt NICHTS was nicht einem Zweck dient. Wir sind alle miteinander verbunden, jeder Tropfen bewegt das Meer. Erkenne auch, dass du das Meer in Form eines Tropfens bist – du kannst nichts falsch machen, lasse alles los und gebe dich hin und es wird gut. Dein Herz ist der beste Berater dabei. Gebe dich voll und ganz hin und das unglaublichste Geschenk deines Lebens wartet auf genau dich – dir Frage ist, bist du bereit loszulassen und es anzunehmen?

Alles hängt am seidenen Faden.

Anleitung zur Selbstreflexion - Eine Frau, die an einem Teich sitzt und ein Buch liestMein Geschenk an dich: Leitfaden zur Selbstreflexion

Für jene Menschen, die selbständig an sich arbeiten wollen, habe ich einen Leitfaden zusammengestellt, in dem ich beschreibe, wie du auf ehrliche und systematische Weise Selbstreflexion betreiben kannst. Du findest darin praktische Tipps, wie du all jene unbewussten Muster aufspüren kannst, die so viele Probleme verursachen. Die Abonnenten meines Blogs (das Abo ist kostenlos) können den Leitfaden zur Selbstreflexion gratis herunterladen. Hier kannst du dich eintragen, wenn du über neue Artikel von mir informiert werden möchtest, inklusive Gratisdownload meines achtseitigen Booklets.

Um in Zukunft keine Artikel zu verpassen, kannst du dich hier mit uns verbinden: YouTube, InstagramFacebook, Twitter, PinterestGoogle+ Profil. Keine Sorge, wir spammen nicht, wie Tausende von Followern bestätigen!

Bücher, die ich gerne zur Thematik Turbulenzen und Entscheidungen empfehle

In Verbundenheit,

Graphische Unterschrift von Matthias Exl

Teile diesen Beitrag und unterstütze meine Arbeit!

8
Hinterlasse einen Kommentar

8 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
8 Comment authors
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Martina

Ich danke dir für diese Worte, Matthias, und bin im Herzen bei dir.

Umarmung,
Martina

Michi

Namaste Matthias, Namaste! Ich danke dir! Alles Liebe, Michi

Evelyn Krasiak

Namaste Matthias, ich danke dir für alles , aber ich werde dich vermissen.
Von Herzen alles Liebe, Evelyn

Astrid

Namaste Matthias. Die einzige Möglichkeit, die wir haben, ist im HIER und JETZT zu leben. Ich bewundere deinen lebendigen Entschluss und danke dir für “am seidenen Faden”. Alles erdenklich Gute für deinen Weg. Astrid

Klaus

Stark Matthias, echt stark! Viele werden Dir folgen ! Es braucht “jetzt” mutige Menschen die vorausgehen, ins Nirgendwo ! Good Luck brother 🙂

Monika Welik

Lieber Matthias…es ist wie es ist…und ich freu mich trotzdem für EUCH! und noch ein Danke für das Vorleben von: ich folge dem Ruf meines Herzens…! in Liebe, Monika

doris kauer

Ich weiss du bist mit uns verbunden bitte lass diese Verbindung bestehen.

Gertrude Lintner

Lieber Matthias!Es scheint so,als haetten wir in letzter Zeit vergessen,dass wir Deine Schueler sind,aber nicht umgekehrt.Ich moechte Dir ,von ganzen Herzen danken.Namaste Gerti